Tales of Construction - Multiple Timelines

HTA POSTGRADUIERTENFÖRDERUNG

Schon in seiner einfachsten Form kann uns ein Zeitstrahl mit einer geraden Linie eine
Geschichte erzählen, entlang des Pfeils vermittelt er knapp deren Figuren, Szenerien und
Konflikte. Ein Zeitstrahl überlässt dem Betrachter das Füllen der Lücken zwischen seinen
Informationspunkten und suggeriert gleichzeitig ein Kontinuum, eventuell gar einen
Determinismus einer Entwicklung.

ASJA interessieren diese einfachen und gleichzeitig effektvollen Wirkungsweisen eines
Zeitstrahls „Wirklichkeit“ zu vermitteln und möchte sie in ihrer künstlerischen
Forschung kritisch untersuchen. Inwieweit lässt sich die Dramaturgie eines Zeitstrahls
verräumlichen, in Interaktion setzen und brechen? Wie lässt sich „gewesene Wirklichkeit“ auf der Bühne mit einem de-kolonialen
Anspruch erzählen, ohne dabei in die Falle eines Entwicklungsvergleichs, einer
Faktenfälschung, oder einer romantischen Verklärung zu tappen?

Meine Arbeit beschäftigt sich mit der Frage wie Geschichte erzählt wird und welchen Einfluss diese Konstruktionen auf meinen Blick auf die Welt und mein Verhältnis zu meinem Körper hat. Aus dieser sehr persönlichen Suchbewegung heraus sind seit 2022 unterschiedliche kurze Performance-Solos entstanden, die ich Tales of Construction genannt habe. Ich möchte diese Suchbewegung im Rahmen der Postgraduiertenförderung vertiefen, und den solistischen Ansatz hinterfragen und öffnen.

  • Tags:
Tales of Construction - Multiple Timelines