Trip of A Lifetime

Ein performativer Stadtspaziergang

Es ist wahrscheinlicher, von einer herabfallenden Kokosnuss getötet zu werden als durch einen Haiangriff. Es ist wahrscheinlicher, durch die Bedienung eines Getränkeautomaten zu sterben als durch eine herabfallende Kokosnuss. Es ist wahrscheinlicher, als Linkshänder aufgrund der nicht korrekten Verwendung eines für Rechtshänder entworfenen Produkts umzukommen als durch einen Getränkeautomaten. Was wir selbst für wahrscheinlich halten, steht oft in keinem Verhältnis zur statistischen Häufigkeit eines Ereignisses, sonst würden nicht so viele Menschen Lotto spielen oder auf die Liebe auf den ersten Blick warten. „Trip of a Lifetime“ ist eine performative Stadtführung, die sich dem recht unwahrscheinlichen Ziel verschrieben hat, im Stadtraum einem Exemplar des größten lebenden Säugetiers, dem Blauwal, zu begegnen. Der Wal dient dabei als Metapher für etwas Unerwartetes, etwas Erhabenes, etwas, das fehl am Platz ist. Es ist wahrscheinlicher, am Ufer des Mains von einem Wal gefressen zu werden als von einer herabfallenden Kokosnuss erschlagen zu werden.

Künstlerische Leitung: Susanne Zaun
Von und mit: Judith Altmeyer, Jacob Bussmann, Anna Dieren, Mamoru Iriguchi, Asja, Chiara Marcassa, Marion Schneider, Philipp Schulte, Hanna Steinmair, Susanne Zaun.
Produktionsleitung: Martin Bien

Trip of A Lifetime Trip of A Lifetime
Trip of A Lifetime
Trip of A Lifetime
Trip of A Lifetime
Trip of A Lifetime
Trip of A Lifetime
Trip of A Lifetime